The Cradle – Bürogebäude mit Nachhaltigkeitskonzept

The Cradle – Bürogebäude mit Nachhaltigkeitskonzept

In Düsseldorf entsteht aktuell das Bürogebäude The Cradle. Der Name des Neubaus ist nicht zufällig gewählt worden. Cradle-to-Cradle beschreibt ein Prinzip, das die potenziell unendliche Zirkulation von Materialien und Rohstoffen in Kreisläufen vorsieht. Alle verwendeten Materialien sollten nach Gebrauch soweit möglich wiederverwendet oder ohne schädliche Rückstände kompostiert werden können. Dabei ist das Ziel nicht nur die Reduktion negativer Einflüsse auf unsere Umwelt, sondern das Hinterlassen eines positiven Beitrags. Bereits vor der Bauphase wurde das Gebäude zweifach ausgezeichnet. Die Bauarbeiten sollen 2022 abgeschlossen sein.

Auszeichnungen:
– MIPIM/The Architectural Review Future Project Award 2018
– ICONIC AWARD: Innovative Architecture 2018

Der Neubau ist in Elementbauweise als Holz-Beton-Konstruktion geplant und überzeugt durch sein ganzheitliches Nachhaltigkeitskonzept und seine spezielle Fassadenstruktur aus Glas und Holz. Das Holz träg zu einem positiven Raumluftklima bei, da es die Feuchtigkeit reguliert und das Wohlbefinden der Nutzer verbessert. Dieser Effekt wird durch die Verwendung von ungiftigen Materialien verstärkt. Es entstehen insgesamt 6’600m2 Büroflächen sowie 600m2 für Gastronomie.

Als eines der ersten Projekte wird der Material Passport von The Cradle mit seinem BIM-Modell verknüpft.

SJB Kempter Fitze AG übernimmt bei diesem Projekt:
– Ausführungsplanung Holzbau
– Statische Modellierung und Bemessung
– Brandschutznachweise Holzbau

Weitere Infos auf: https://www.the-cradle.de/

Bild: INTERODEN Gruppe/HPP Architekten; Visualisierung: bloomimages

Emma Kunz Pavillon in Waldstatt

Emma Kunz Pavillon in Waldstatt

Zum Andenken an die Forscherin, Heilerin und Künstlerin Emma Kunz (1892-1963) wurde in Waldstatt AR der Emma Kunz Pfad erstellt. Ihr Wirken wird an 5 Stationen präsentiert, entlang eines Wanderweges vom Dorfbrunnen bis zum wunderschönen Weiher im Bad Säntisblick.

Der Kulturpavillon Emma Kunz ist ein komplexer Holzbau, welcher angelehnt an eines ihrer Bilder gebaut wurde. Dies entfaltet die Dreidimensionalität. Dank genauster Vorausplanung und hochpräziser Fertigung der ca. 1’000 Einzelteile konnten die vorfabrizierten und vormontierten Elemente vor Ort präzise ineinandergefügt werden.

SJB Kempter Fitze übernahm bei diesem Projekt:

  • Statische Begleitung der Konstruktion
  • Statische Ausarbeitung und Mitentwicklung der Details
  • Überprüfung der Standsicherheit
Holz trägt Beton

Holz trägt Beton

In Oberrieden entsteht zurzeit die neue Wohnüberbauung Büelhalden. Gesamthaft werden 48 Wohnungen und ein Gemeinschaftraum erstellt. Die drei Wohnbauten besitzen zwei bis drei Vollgeschosse und ein Dachgeschoss. Die Häuser sind verschieden gross und in ihrer Grundfigur bewusst nicht identisch angelegt. Dadurch wird das statische Bild der drei MFH verlassen und es bildet sich ein Ensemble mit echten Siedlungsqualitäten.

Die Besonderheit an dieser Wohnüberbauung ist das Bausystem „TOP-Wall“. Die Aussenwände bestehen aus stehenden Vollholzbohlen, darüber liegend ein Randträger, welcher via Schraubenkreuze die Last der Massivbaudecke aufnimmt.

  • Warum wird das so gelöst?
    Der Randträger ist zugleich das Schwellenholz der darüber liegenden Wand. Die Planungsschnittstelle zwischen Massivbau und Holzbau wird somit vereinfacht. Der Randträger reduziert ebenfalls die Schalungsarbeiten der Massivbaudecke.

SJB Kempter Fitze AG übernimmt bei diesem Projekt den Brandschutz, die Holzbau-Statik, die Ausschreibung und für die Aussenwandkonstruktion die Werkplanung.

Einzigartige Holztreppen-Konstruktion

Einzigartige Holztreppen-Konstruktion

In unmittelbarer Nähe zum Hafen von Stavanger hat Norwegens zweitgrösste Finanzgruppe, die SpareBank 1 SR-Bank, ihren neuen Hauptsitz gebaut. Mit sieben Stockwerken ist das dreieckige Holz-Bankgebäude schon von Weitem zu sehen. Mit seinen 13.500 m2 überirdischer Bruttofläche zählt der Bau zu den derzeit flächenmässig grössten, mehrgeschossigen Holzbauten in Europa.

Zwischen dem West- und Ostflügel des Hauses reicht ein grosszügiges, glasüberdecktes Atrium über die gesamte Gebäudehülle. Blickfang ist hier eine schwungvolle Treppenanlage mit abwechslungsreicher Wegeführung. Das Besondere an dem Bau: Die Träger und Stützen sind mittels einer Zangenkonstruktion und Buchenholz-Runddübeln miteinander verbunden. Vier Stahlbetonkerne, an den Fassaden umlaufende Randbalken aus Buchen-Furnierschichtholz und die Geschossdecken aus Brettsperrholz steifen die Tragkonstruktion aus. Das Gebäude weist ein Löschanlagenkonzept auf und der Brandwiderstand der Tragkonstruktion beträgt 90 Minuten.

Das fertige Referenzblatt von der Sparebank können Sie hier anschauen.

Macardo – Edle Destillerie im Herzen des Thurgaus

Macardo – Edle Destillerie im Herzen des Thurgaus

In Thurgauischen Amlikon-Bissegg eröffnete am 28. November 2020 der neue Firmensitz der Macardo Swiss Distillery. Die alten Räume der «Käsi» wurden zu einer modernen «Distillery» umgebaut, in der edelster Whisky, Rum, Gin gebrannt wird. Im Neubau runden ein Showroom mit Fasslager und Shop, ein Veranstaltungslokal mit Bar und Raucherlounge, sowie eine Hotellerie (B&B) das Angebot ab.

Macardo legt höchsten Wert auf Nachhaltigkeit: Dazu gehört die Nutzung von Solar-Energie, Erdwärme, Brennholz und Wasser aus eigener Quelle und die Verwendung regionalen Zutaten. Mit optimierten Prozessen wird dabei kein Holzscheit, keine Kilowattstunde, kein Liter Wasser und kein Rohstoff verschwendet.

Als Gesamtdienstleister für alle Bauingenieurarbeiten vom Tiefbau über den Stahlbeton bis zum Holzbau und Brandschutz, realisierten wir Hand in Hand, was Macardo am Herzen liegt: Die Verbindung von Tradition mit Innovation.

Download Macardo Zeitung

 

SJB-Magazin Ausgabe Nr. 4

SJB-Magazin Ausgabe Nr. 4

Ganzheitliche Lösungen ganz im Sinne unserer KundInnen zu finden, ist das was wir am besten können und am liebsten machen. Um dieses Thema handelt die vierte Ausgabe von unserem Firmenmagazin. Erfahren Sie mehr über spannenden Projekte, die wir für unsere AuftraggeberInnen mit einem ganzheitlichen Aspekt erfolgreich umsetzen durften.

Viel Vergnügen beim Lesen.

Download SJB-Magazin Ausgabe Nr. 4

GHG Rosenberg

GHG Rosenberg

Auf dem Kreuzacker in St. Gallen entsteht ein modernes Alters- und Gerontopsychiatrie Zentrum. Die GHG (Gemeinnützige und Hilfs-Gesellschaft der Stadt St. Gallen) investierte 40 Millionen Franken für die Projekte «Neubau» sowie die «Erweiterung und Renovation». Bis 2021 wird alles fertig umgesetzt.

Im Herbst 2016 wurde die bestehende Bausubstanz beim Josefshaus (neu Haus Lachen) in Holzelementbauweise aufgestockt. Dabei wurde das 6. OG komplett neu gebaut. Durch den Aufbau konnte die Villa Jacob im Spätsommer 2017 um 20 Meter nach vorne verschoben werden. Somit entstand auf dem Kreuzacker-Areal Raum für die neue GHG Rosenberg.

Der Neubau vom Haus Röteli (ehemals Marthaheim) wurde in Hanglage mit diversen Spezialtiefbauarbeiten erstellt. Entstanden ist ein helles, auf alle Seiten hin offenes Haus aus Sichtbeton. Der Ostflügel wurde mit 13 m freier Auskragung über dem bestehenden Schorentunnel erbaut.

Zurzeit findet die Gesamtsanierung im neuen Haus Lachen statt. Stockwerke werden gestaffelt renoviert und die betroffenen Gruppen wohnen in der jeweiligen Übergangszeit provisorisch im Neubau oder auf anderen Stockwerken. Nach der Fertigstellung bieten die beiden Häuser in der neuen Institution ein Zuhause für 130 Menschen.

Das fertige Referenzblatt von der GHG Rosenberg können Sie hier anschauen.

Neue Wohnsiedlung für Senioren und Familien

Neue Wohnsiedlung für Senioren und Familien

Die Neuüberbauung «Mehrgenerationensiedlung in Käpfnach» ist im Dorfkern positioniert und nimmt den Ortscharakter mit seinen Satteldächern elegant auf. Insgesamt sind 25 attraktive Wohnungen, ein Kindergarten, sowie ein Gewerberaum entstanden. Das Konzept der Siedlung sieht eine Generationen-Durchmischung vor, deshalb wird ein Drittel der Wohnungen an jüngere und zwei Drittel an Personen über 60 vermietet.

Die vier Mehrfamilienhäuser wurden im Auftrag der Baugenossenschaft Zurlinden (BGZ) in Hybridbauweise geplant und mit den bewährten Systemen X-Floor (für Decken) und sichtbaren Topwall-Bohlen (für Aussenwände) umgesetzt. Die Aussteifung erfolgt über die Treppenhäuser in Stahlbeton, ergänzt mit Wohnungstrennwänden aus Brettsperrholzplatten. Für die Pfettendach-Konstruktion wurden die Holzelemente vorgefertigt und montiert.

Unten einige Impressionen von der Überbauung.

Überbauung Schlösslipark, St. Gallen

Überbauung Schlösslipark, St. Gallen

Auf dem Areal in der Ecke Haggenstrasse/Wolfgangstrasse im Westen der Stadt St. Gallen wurden 5 unterirdisch verbundene Mehrfamilienhäuser in Massivbauweise erstellt. Insgesamt sind 60 attraktive Mietwohnungen entstanden. Die Wohnhäuser liegen gegenüber dem historischen Schlössli Haggen. Dahinter beginnt das abwechslungsreiche Naherholungsgebiet mit vielen Spazier- und Wanderwegen.

SJB Kempter Fitze AG hat bei diesem Bau vom Vorprojekt bis und mit Abschluss für Tief- und Hochbauarbeiten alles umgesetzt.

Das fertige Referenzblatt zur Überbauung Schlösslipark können Sie hier anschauen.

Neue Lernende bei SJB – Willkommen im Team!

Neue Lernende bei SJB – Willkommen im Team!

Zwei Auszubildende starteten per 1. August 2020 bei SJB Kempter Fitze AG die Lehre als Zeichner/in EFZ Ingenieurbau.

Wir heissen Alexander Haubrich und Kristina Konjakovic herzlich willkommen und wünschen einen guten Start auf dem neuen Weg.

Freigeformtes Wellendach imitiert das Meer

Freigeformtes Wellendach imitiert das Meer

Die Dolunay Villa in Mugla (Türkei) bietet einen atemberaubenden Blick aufs Meer. Das beeindruckende Holzdach der Villa, lässt die Wellen des Meeres auch auf dem Festland spürbar werden.

Die geschwungene Dachform lagert auf 24 einzelnen Stützen mit Spannweiten von 6.6m bis 12m und „schwebt“ dadurch über dem Gebäude. Bei der zur Küste zeigenden Frontfassade ragt die filigrane Dachkonstruktion ca. 5.5m über das Gebäude hinaus.

Die Tragkonstruktion aus Primärträgern besteht aus Buchen- und Eichenholz mit dazwischenliegenden, gekrümmten Sekundärträgern aus Fichtenholz. Ein Highlight ist der teils zweifachgekrümmte Dachrandbalken aus Eiche.

Unsere langjährigen Geschäftspartner, Blumer Lehmann AG, durfte hier die Holzbauarbeiten ausführen. SJB Kempter Fitze AG konnte für das Projekt die Tragwerksplanung sowie die Ausführungsdetails mitentwickeln und beisteuern.

Brandschutz für die MS St. Gallen

Brandschutz für die MS St. Gallen

SJB Kemper Fitze AG wurde vom Bundesamt für Verkehr als Sachverständiger Brandschutz ernannt. Neu dürfen wir Motorschiffe auf brandschutztechnische Belangen und Anforderungen analysieren und beraten die Planer und Unternehmer bei der Planung sowie beim Bau. Analog bei einem Gebäude sind bei Motorschiffen Fluchtwege, Löschmittel und materielle Anforderungen zu überprüfen. Der erste Auftrag war für die MS St. Gallen, welchen wir in Zusammenarbeit mit SBS Romanshorn umgesetzt haben. Als nächstes Projekt dürfen wir die MS Wädenswil realisieren.

Über die MS St. Gallen
Das Motorschiff «MS St. Gallen» diente seit den 50er Jahren als Kurs-und Ausflugs-Schiff der Schweizerischen Bodensee Schifffahrtsgesellschaft. Es ist für bis zu 650 Personen zugelassen. Durch die zunehmende Verlagerung der Nutzung als Event-Schiff veränderten sich die Anforderungen an Gastronomie, Interieur und technische Installationen. Ebenfalls stand eine Neumotorisieurung an, da für die bestehenden Motoren kaum noch Ersatzteile auf dem Markt und der Dieselverbrauch und daher die Betriebskosten sehr hoch waren.

Hier einige Impressionen von der generalsanierten MS St. Gallen.

Gratulation zum bestandenen QV 2020

Gratulation zum bestandenen QV 2020

Wir gratulieren Aleksandar, Céline, Jelid, Jonas und Manuel zum bestandenen QV.

Jonas und Jelid haben den besten und zweitbesten Abschluss in den Kantonen Thurgau und Schaffhausen erreicht!

Wir sind sehr stolz auf diese Leistungen und wünschen weiterhin alles Gute für die berufliche Zukunft!

 

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es keine Bilder von der Diplomübergabe.

CAS in Betriebswirtschaft

CAS in Betriebswirtschaft

Cedomir Savic, Stephan Keel und Stefan Hanselmann haben sich in den vergangenen Monaten neben der regulären Arbeit, in Betriebswirtschaft weitergebildet. Die drei Techniker haben dabei die Grundlagen der Betriebswirtschaft erlernt, um die Hintergründe und Abläufe in der Firma besser zu verstehen. Bei den Abschlussarbeiten ging es dann auch darum die SJB Kempter Fitze AG zu durchleuchten und das erlernte auf das Unternehmen anzuwenden. Wir sind stolz zu sehen, wie gut die Arbeiten benotet wurden und welch spannende Erkenntnisse daraus übernommen werden können.

Die Unterstützung solcher Weiterbildungen ist ein wichtiger Teil unserer Personalpolitik und es ist schön zu sehen wie erfolgreich dies von den Mitarbeitern umgesetzt wird.

Weihnachts-Anlass 2019

Weihnachts-Anlass 2019

Unser diesjähriges Weihnachtsfest fand in Herisau statt. Dort starteten wir im Alten Zeughaus mit einem geselligen Tischfussball-Turnier, wo in zweier Teams nach einem Zufallsprinzip gespielt wurde. Die drei besten Frauen und Männer wurden ausgezeichnet. Am Abend genossen wir ein feines Abendessen im Kulturzentrum Casino Herisau – in aller Ruhe bei Kerzenschein, denn unser Team hat das Brandschutzkonzept der Lokalität erstellt.

Mit dem Weihnachtsgeschenk, einem Paar Turnschuhe der Schweizer Firma On, starten wir alle voller Schwung in das kommende neue Jahr.

Ostschweizer Ausbildungspreis 2019

Ostschweizer Ausbildungspreis 2019

Bereits zum dritten Mal hintereinander geht der Ostschweizer Ausbildungspreis an einen Lernenden der SJB Kempter Fitze AG. Dieses Jahr hat Mandy Meier die Ausbildung zur Zeichnerin EFZ Ingenieurbau mit der Bestnote im Kanton Thurgau und Schaffhausen abgeschlossen. Wir sind sehr stolz auf diese hervorragende Leistung.

Ein grosser Dank geht an die Ausbildner, welche sich intensiv Zeit nehmen für die Lehrlingsbetreuung und jederzeit für Fragen und Erklärungen zur Verfügung stehen. Unsere Berufsbildner sind fachlich kompetent und bilden sich stetig weiter.

Bei SJB Kempter Fitze AG werden die Lernenden von Anfang an in die verschiedensten Projekte mit einbezogen. Sie übernehmen Verantwortung in dem sie selbständig Pläne zeichnen und direkt mit Kunden in Kontakt stehen.

Sommerausflug 2019

Sommerausflug 2019

Beim diesjährigen Sommerausflug fuhren die Mitarbeiter/-innen von SJB Kempter Fitze AG mit dem Velo von Rorschach Hafen zum Seehus Egnach. Nach einem Willkommens-Apéro wurde die freie Zeit bis zum Mittagessen für sportliche Aktivitäten wie Fussball, Volleyball, Tischtennis etc. genützt. Zwei Oldtimer Postautos fuhren nach dem Essen die gesamte Belegschaft zur Mosterei Möhl nach Arbon, wo uns eine spannende Führung durch die Produktionsstätte inkl. Degustation erwartet hat. Es war ein wunderschöner Tag in der Bodenseeregion.
Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen

Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen

Unsere Mitarbeiter, Markus Knöpfel und Tobias Stricker, haben beide die Weiterbildung zum dipl. Techniker HF Bauplanung – Ingenieurbau erfolgreich abgeschlossen.

Tobias Stricker schloss mit der Note 5,6 als Klassenbester ab.

Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg.

Lehrabschluss 2019

Lehrabschluss 2019

Wir gratulieren Mandy, Robin und Céline ganz herzlich zum erfolgreichen Lehrabschluss.

Mandy hat mit der Note 5,1 den besten Abschluss im Kanton Thurgau erreicht!

Wir sind sehr stolz auf diese Leistungen und wünschen weiterhin alles Gute für die berufliche Zukunft!

Top Ranking für SJB Kempter Fitze AG

Top Ranking für SJB Kempter Fitze AG

Beim deutschlandweiten Competitionline Ranking 2018 belegt SJB Kempter Fitze AG den 9. Platz bei den Bauingenieuren. Im Vorjahr belegten wir noch Platz 14.

Gemessen wird der Erfolg anhand der meisten Wettbewerbserfolge und Awards. Ein Massstab, den die Architektur-Plattform competitionline.com für ihr jährliches Büro-Ranking anlegt. Sie berücksichtigt alle Entwurfsleistungen, die innerhalb eines Jahres von Fachjurys im Rahmen von Wettbewerben in Deutschland oder im Ausland prämiert und auf competitionline.com veröffentlicht wurden.

Wir sind stolz auf diese Leistung und möchten uns weiterhin stetig verbessern.

Den vollständigen Bericht hier lesen.